In 4 einfachen Schritten zur perfekten Rasenkante

In 4 einfachen Schritten zur perfekten Rasenkante
Erfahren Sie, wie Sie in 4 einfachen Schritten dauerhaft eine perfekte Rasenkante erreichen und eine optisch unauffällige Trennung zwischen Rasenfläche und Blumenbeet erzielen.

Ostern steht vor der Tür und leider hat uns das Corona-Virus noch fest im Griff, so dass für viele der Osterurlaub wohl oder übel in den heimischen Garten verlegt werden muss.

Allerdings muss dieser ja im Frühling erst mal auf Vordermann gebracht werden. Dazu gehört natürlich auch das lästige Unkraut zupfen im Blumenbeet und das erste Rasen mähen. Immer wieder fallen die unsauberen Rasenkanten ins Auge, die mit der Zeit ins Beet gewachsen sind. Das sieht unschön aus und verursacht unnötige Arbeit, die man sich mit einer Rasenkanten-Sperre ersparen kann.

Errichten Sie Ihre Rasenkanten-Sperre in nur 4 einfachen Schritten

Was genau ist eine Rasenkanten-Sperre?

Eine Rasenkanten-Sperre ist eine Form des Wurzelschutzes, bei der Kunststoffplatten verhindern, dass Wurzeln vom Beet zum Rasen hin austreiben oder dass der Rasen unkontrolliert ins Beet wächst. Je nach Farbe und Stärke der Wurzelschutzplatten, ist eine sehr unauffällige und dennoch effektive Trennung zwischen Rasenfläche und Blumenbeet möglich. Die Arbeitsschritte zur Errichtung der Rasenkanten-Sperre gelingen auch ungeübten Hobbygärtnern und erfordern lediglich ein wenig Zeit, Wurzelschutzplatten und ein paar kleine Hilfsmittel.

Werkzeuge und Hilfsmittel zur Errichtung einer Rasenkanten-Sperre

  • eine Rolle Bastelkordel oder eine lange Schnur und ein paar Erdspieße
  • einen Zollstock oder ein Maßband zum Messen der benötigte Länge
  • eine Wasserwaage zum Ausrichten der Schnur und der Platten
  • eine gerade Schaufel oder einen Spaten und bei harten Böden evtl. eine Hacke
  • einen Hammer, idealweise aus Gummi oder Kunststoff (alternativ ein altes Putztuch)
  • Kunststoffplatten als Wurzelschutzplatten in der benötigten Länge

Schritt 1 - Ermitteln der Länge der Rasenkanten

Im ersten Schritte sollte man sich gut überlegen, wie der Verlauf der Rasenkante künftig aussehen soll, um zu ermitteln, wie viele Wurzelschutzplatten für die Rasenkanten-Sperre benötigt werden. Am einfachsten ist die Länge bei einem geraden Verlauf der Rasenkanten zu ermitteln, denn es kann direkt mit dem Messen der einzelnen Längen losgehen. Soll der Verlauf der Rasenkante jedoch in einem Bogen, im Kreis, in Kurven oder jeder beliebigen anderen Form erfolgen, empfehlen wir, den gewünschten Verlauf mit einer Schnur auszulegen. Hier muss noch nicht sehr präzise gearbeitet werden.

TIPP: Achten Sie auch auf kleine Beet-Inseln, oder Baumbepflanzungen innerhalb der Rasenfläche und beziehen Sie diese Längen mit ein, wenn es gewünscht ist.

Schritt 2 - Abstechen des Verlaufs der Rasenkantensperre

Beginnen wir mit der eigentlichen Arbeit. Hierfür benötigen Sie einen Spaten, festes Schuhwerk und je nach Größe Ihres Gartens auch etwas Ausdauer.

Statt wie bei herkömmlichen Rasenkantensteinen einen richtigen Graben auszuheben, der für das Betonfundament benötigt wird, genügt es in unserem Fall, den Spaten senkrecht in die Erde zu treten. Unsere Kunststoffplatten sind mit einer empfohlenen Stärke von 4mm - 5mm sehr dünn und können einfach in den abgestochenen Spalt eingeschoben werden. Ein weiterer Vorteil der geringen Stärke ist, dass Sie sehr eine unauffällige Trennung zwischen Rasenfläche und Blumenbeet bewirkt, die optisch kaum wahrgenommen wird.

TIPP: Wippen Sie mit dem Spaten ein wenig vor und zurück, um den Spalt zu vergrößern. Das erleichtert das Einsetzen der Wurzelschutzplatten.

Der Spalt sollte in etwa der Höhe der Wurzelschutzplatten entsprechen. Wie hoch diese sein sollten ist jedoch abhängig von der Bepflanzung selbst. Lesen sie dazu weiter unten unsere Tipps zur Wahl der passenden Kunststoffplatten. Achten Sie beim Abstechen immer darauf, dass die Spatenstiche ausreichend überlappen, damit der Graben durchgängig eine ausreichende Tiefe aufweist. Damit der Verlauf perfekt gelingt, kann eine Kordel sehr nützlich sein, denn wenn diese entlang der Rasenkante mit Erdspießen gespannt wird, muss man sich beim Spatenstich nur noch entlang der Schnur orientieren. Selbst bei kurvigen Verläufen kann die Schnur helfen und mit mehreren Erdspießen sogar weitestgehend rund gespannt werden. Je mehr Erdspieße Sie für kurvige Verläufe verwenden, umso präziser kann der Kurvenverlauf festgelegt werden.

TIPP: Statt Erdspieße können Sie auch einfache Heringe vom Campingzelt verwenden.

Schritt 3 - Einsetzen der Wurzelschutzplatten

Im vorletzten Schritt werden die Wurzelschutzplatten eingesetzt. Wir empfehlen, die Platten vorher entlang der Rasenkante auszulegen. Falls an bestimmten Stellen dickere Kunststoffstreifen verwendet werden sollen, sollten Sie jetzt darauf achten, damit Sie später nicht durcheinander kommen. Setzen Sie die Wurzelschutzplatten senkrecht von oben in den Spalt ein, so dass die Platte noch etwa 5 Zentimeter über den Grund hinausragt. Die Platten können auf Stoß, also Kante an Kante verlegt werden. Bei geringen Stärken raten wir jedoch zu einer geringen Überlappung von etwa 5cm. Zum exakten Ausrichten der Kanten, ist eine Wasserwaage sehr hilfreich. Auch hier kann eine Kordel effektiv uns Zeitsparend sein. Vor allem, wenn größere Distanzen zu überbrücken sind oder Ihr Garten ein wenig abschüssig verläuft.

In der Regel sollte das Einsetzen der Kunststoffstreifen ohne Probleme erfolgen. Ein wenig Nachhilfe mit einem Gummihammer kann bei nicht allzu hartem Boden aber schon Wunder bewirken. Alternativ kann ein herkömmlicher Hammer und ein Tuch oder ein Stück Holz zum Schutz der Kante verwendet werden. Wichtig ist jedoch, dass der Kunststoffstreifen immer noch ein paar Zentimeter herausguckt und nicht im Boden versinkt, weil sonst der gewünschte Effekt der Rasenkanten-Sperre ausbleibt.

Schritt 4 - Befestigung der Wurzelschutzplatten

In Schritt 3 haben wir die Kunststoffstreifen erst mal nur eingesetzt und es fehlt noch an der nötigen Stabilität. Diese erreichen Sie, in dem Sie zu beiden Seiten der Rasenkanten durch leichtes aufstampfen mit den Füssen die Erde seitliche wieder etwas verdichten. Achten Sie dabei immer auch ein wenig darauf, dass sich die Kunststoffplatten nicht wellen, auch wenn das nur rein optischer Natur ist. Dies kann gerade bei zu gering gewählten Stärken durchaus vorkommen. Hier kann abermals der Hammer zur Hilfe genommen werden, um die Erde an gewellten Stellen etwas weiter zu verdichten und somit den Verlauf zu begradigen.

Auch wenn die Seite zur Rasenfläche jetzt ein wenig unschön aussehen mag, weil der Rasen nicht bis ganz an die Rasenkantensperre heran ragt, besteht kein Grund zur Sorge. Schon nach kurzer Zeit, hat sich der Rasen erholt und ist vollständig und dicht bis zur neuen Rasenkante gewachsen. Alternativ kann man hier nachhelfen und ein paar Rasensamen sähen, um schneller Freude an eine perfekten Rasenkante zu haben.

Zu guter Letzt kann man das auch das Blumenbeet bis zur Rasenkanten-Sperre wieder mit Blumenerde, Mulch oder Kies befüllen oder mit farbenprächtigen Blumen bepflanzen.

Welche Vorteile bietet eine Rasenkanten-Sperre?

Vorteil 1 - Der Rasen bleibt wo er ist

Der wesentliche Aspekt einer Rasenkanten-Sperre mit Wurzelschutzplatten ist, dass der Rasen sich nicht mehr unkontrolliert in Blumenbeete oder Pflanzinseln ausbreitet und auch die Wurzeln der Bodendecker und Sträucher nicht in die Rasenfläche austreiben.

Vorteil 2 - Das Rasenmähen ist zeitsparender

Durch Rasenkanten-Sperren spart man Zeit, denn mit einem Rasenkantentrimmer sind die Rasenkanten nun deutlich leichter zu schneiden. Dass die Kunststoffplatten dabei Schaden nehmen, muss nicht befürchtet werden. Darüber hinaus dient die Kante auch ausgezeichnet als Begrenzung der Rasenfläche für Mähroboter. Dass hat zudem den positiven Nebeneffekt, dass der Roboter nicht versehentlich die ersten Frühlingsblüher im Blumenbeet mäht.

Vorteil 3 - Alles bleibt wo es ist

Durch die saubere Trennung, wird das gemähte Gras nicht ins Blumenbeet verwirbelt, welches man später für eine tadellose Optik wieder aufsammeln müsste. Darüber hinaus wird auch Mulch oder Kies nicht vom Rasenmäher aufgenommen und auf der Rasenfläche verteilt. Dadurch sieht der Garten insgesamt gepflegter und ordentlicher aus und spart künftig eine Menge unnötiger Arbeit.

Wie wähle ich die geeignete Wurzelschutzplatte?

Ein großer Vorteil von Kunststoffplatten ist, dass diese schon in der richtigen Größe zugeschnitten bestellt werden können. Darüber hinaus sind Kunststoffplatten als reine Rasenkanten-Sperre mit einer Stärke von 4 - 5mm flexibel und ausreichend stabil. Insbesondere bei kurvenreichen Rasenflächen oder Baumumrandungen ist das äußerst praktisch, denn aufgrund der geringen Stärke sind die Platten biegsam.

  • Grundsätzlich eignen sich alle UV-beständigen Kunststoffplatten als Wurzelschutzplatten
  • Kunststoffplatten aus Polyethylen sind nicht nur äußerst preiswert, sondern auch wetterfest
  • Schwarze Kunststoffplatten sind besonders unauffällig im Erdreich
  • Für reine Rasenkanten-Sperren ist eine Stärke von 4mm - 5mm ausreichend
  • Die Höhe der Kunststoffstreifen als Wurzelschutzplatten sollte bei etwa 20 - 25cm liegen
  • Verwenden Sie keine Kunststoffplatten mit geschäumten Kern, da diese zu instabil sind
  • Auch Kunststoffplatten aus Recycling-Material erfüllen Ihren Zweck ausgezeichnet
  • Kaufen Sie Ihre Kunststoffplatten direkt im Zuschnitt, so sparen Sie Zeit und Geld

Die Höhe von Kunststoffplatten liegt idealer Weise bei 20 - 25 cm, sollte aber an die Bepflanzung im Beet angepasst werden, denn je nachdem wie die Beet-Bepflanzung angelegt ist, kann auch eine größere Höhe oder auch Stärke empfehlenswert sein, damit die Wurzeln nicht unterhalb der Rasenkanten-Sperre zur Rasenfläche hin austreiben können. Das ist insbesondere bei flachwurzelnden Gewächsen wie Bambus, Bodendeckern oder manchen Sträuchern sinnvoll und kann nachhaltig eine Menge Arbeit einsparen. Im Straßenbau werden schwarze Polyethylenplatten sogar zur Wurzelbegrenzung von Bäumen eingesetzt, um Straßenschäden zu vermeiden. Allerdings liegt die verwendete Stärke hier oftmals zwischen 10mm und 20mm.

Wir wünschen Ihnen frohe Ostertage und viel Freude bei der Gartenarbeit!

Kategorie Anwendungstipps