Dichtbänder & Rundschnüre preiswert online kaufen

Wir bieten Ihnen hochwertige EPDM Dichtbänder mit Selbstklebung und offenzellige Rundschnüre aus Polyurethan als Füllmaterial von Silikonfugen zur langlebigen Bauwerksabdichtung

Ihre Vorteile beim Dichtmaterial von S-Polytec

  1. Wir bieten hochwertige Rundschnüre aus PU zur Hinterfüllung von Silikonfugen
  2. Wir führen selbstklebende EPDM-Dichtbänder zum Abdichten oder als Feuchtigkeitssperre
  3. Alle unsere Dichtbänder und Rundschnüre sind REACH & RoHS Konform in Top-Qualität
  4. Unsere Dichtbänder und Rundschnüre sind zu attraktiven Staffelpreisen erhältlich

Dichtbänder & Rundschnüre vom Profi

EPDM Dichtbänder zur Bauwerksabdichtung

EPDM-Dichtbänder werden zu dauerelastischen Bauwerksabdichtung eingesetzt. Immer dann, wenn eine Abdichtung mit einem Silikon durch die hohe Breite der Fuge nicht sichergestellt werden kann, kann ein EPDM-Dichtband den gewünschten Effekt erzielen. Dabei bieten die Fugendichtbänder aus hochwertigem EPDM-Kautschuk einige Vorteile. Im Gegensatz zu Silikonfugen, gelten Abdichtungen mit einem EPDM-Band als Wartungsfrei, denn die Lebensdauer beträgt bei fachgerechter Anwendung mehr als 50 Jahre. Darüber hinaus sind EPDM Dichtbänder enorm elastisch und büßen auch bei widrigsten Witterungsverhältnissen oder extremen Temperaturschwankungen nicht in ihrer sehr hohen Dehnbarkeit ein. Auch die Verarbeitung eines EPDM Dichtbandes ist sehr einfach, denn es wird einfach durch Aufkleben aufgebracht. Es muss weder mit einem Fugenglätter abgezogen werden, noch auf Aushärtezeiten geachtet werden.

Wir bieten Ihnen in unserem Onlineshop Dichtbänder aus EPDM Kautschuk in professioneller Qualität in verschiedenen Breiten. Diese sind jeweils in der Stärke 0,8mm als 25m Rolle zu günstigen Staffelpreisen erhältlich. Durch das überlappende Anbringen, kann sowohl die Nutzbreite als auch die Nutzlänge des Abdichtungsbandes erhöht werden. Die Überlappung des Dichtbandes sollte jedoch bei mindestens 5mm liegen. Dies ist vor allem beim Abdichten von Garagendächern oder Fensterprofilen ein Vorteil, wenn die erforderliche Breite der Abdichtung zu hoch ausfällt, so dass selbst das breite EPDM-Dichtband mit 110mm Breite zu gering ausfällt.

HINWEIS: Unsere EPDM-Dichtbänder sind mit einer selbstklebenden Rückseite ausgestattet und können mit einer Schere oder einem scharfen Messer auf das gewünschten Maß eingekürzt werden.

Anwendungsbeispiele für EPDM-Dichtbänder

EPDM Dichtbänder werden eingesetzt, wenn eine Abdichtung mit Silikon nicht praktikabel ist. Insbesondere bei der flächigen Abdichtung von Unterkonstruktionen aus Holz, ist ein EPDM Dichtband als Feuchtigkeitssperre ein effektiver Schutz der Holzbalken und verhindert das Regen oder Staunässe eine Fäulnis zur Folge hat. Das gleiche gilt bei Terrassenüberdachungen, dessen Trägerkonstruktion mit Holzbalken errichtet wird. Auch bei Zaunanlagen für den heimischen Garten, kann ein EPDM-Dichtband die tragenden Balken aus Holz vor Nässe im Erdreich schützen, so dass diese nicht verrotten und vorzeitig erneuert werden müssen. Der geringe Aufpreis einer Feuchtigkeitssperre ist im Vergleich zu den Wartungskosten zum Erhalt der Holzkonstruktionen unerheblich.

Dichtbänder aus EPDM Kautschuk sind jedoch nicht nur als Feuchtigkeitssperre für Holz geeignet, sondern sind auch ideal zur Abdichtung von Fenstern und Türen. Auch bei Lichtschächten von Kellerfenstern, kann mit den selbstklebenden Abdichtungsbändern eine wasserdichte und Luftdichte Abdichtung erreicht werden. Dadurch, dass die Lebensdauer des dauerelastischen EPDM bei mehr als 50 Jahren liegt, müssen diese nicht erneuert werden. Insbesondere wenn die Wandanschlussfugen der Fensterprofile später noch mit einem farblich angepassten Silikon versiegelt werden sollen, ist die Langlebigkeit eines EPDM ein wesentlicher Vorteil und trägt zur nachhaltigen Bauwerksabdichtung bei, die sich vor allem auf die Steigerung Energieeffizienz auswirkt. Auch bei Kellerfenstern, kann Starkregen oder durch Regenwasser gebildete Pfützen am Mauerwerk bewirken, dass Wasser in den Keller eindringt. Durch eine einfache Abdichtung mit einem EPDM Dichtband, ist das Risiko deutlich reduziert. Ähnlich verhält es sich bei Dachfenstern. Auch hier kann ein EPDM die Reduktion von Zugluft erheblich reduziert werden. Dies kann auch im Nachgang bei bereits verbauten Dachfenstern erfolgen.

Ein weiteres verbreitetes Anwendungsgebiet für die vielseitigen Dichtungsbänder ist die Abdichtung von Dächern bei Garagen und modernen Immobilien mit Flachdach. Diese werden zwar in der Regel mit speziellen Dachbahnen verschweißt, jedoch kann insbesondere in den Ecken oder an den Wetterschenkeln das Eindringen von Regenwasser vermieden werden, wenn diese mit einem EDPM Dichtband verklebt werden. Auch undichte Schweißnächte der Dachbahnen, lassen sich mit dem selbstklebenden Dichtband sehr einfach und schnell Abdichten, ohne dass ein Dachdecker die Flächen neu Verschweißen muss. Der größte Vorteil beim Abdichten von Dächern mit EPDM-Dichtbändern ist, dass diese im Gegensatz zu Dachbahnen beispielsweise aus Bitumen, nicht durch eine offene Flamme verschweißt werden müssen, was sich insbesondere auf das Brandrisiko bei der Verlegung auswirkt.

  • EPDM-Dichtbänder schützen Unterkonstruktionen aus Holz bei Fassadenverkleidungen
  • Mit einem EPDM-Dichtband wird eine äußerst langlebige Feuchtigkeitssperre ermöglicht
  • Durch das Abdichten mit einem EPDM Dichtband bei Fensterprofilen wird Zugluft vermieden
  • EPDM-Dichtbänder sind ideal für Unterkonstruktionen bei Terrassenüberdachungen und Carports
  • Je nach Breite lassen sich auch breite Dehnungsfugen mit dem dauerelastischen Dichtband abdichten
  • EPDM Dichtbänder sind ideal zur Abdichtung von Dachfenstern und Lichtschächten bei Kellerfenstern
  • und viele weitere

HINWEIS: Werden EPDM-Dichtbänder als Feuchtigkeitssperre eingesetzt, sollten diese mit einem Überstand von mindestens 5mm aufgebracht werden.

Rundschnüre für Silikonfugen

In unserem Onlineshop führen wir eine ganze Reihe an Rundschnüren aus offenzelligem Polyurethan in Meterlängen. Rundschnüre kommen zum Einsatz, um die Tiefe der Fuge bei Dehnungsfugen oder Wandanschlussfugen zu begrenzen, um zu vermeiden, dass unnötig viel Silikon in die Fuge eingespritzt werden muss um eine dichte Fuge zu erreichen. Dadurch wird nicht nur der Verbrauch vom Dichtstoff auf ein notwendiges Maß reduziert, sondern trägt auch dazu bei, dass die elastischen Eigenschaften des Dichtstoffs nicht durch eine zu hohe Fugentiefe beeinträchtigt werden.

Die Verarbeitung unserer Rundschnüre ist sehr einfach. Wählen sie eine Rundschnur, dessen Durchmesser größer ist, als die zu füllende Fuge und führen Sie die Rundschnur mit geringem Druck in die Fuge ein, so dass diese komplett in der Fuge liegt. Achten Sie darauf, dass die Rundschnur etwas tiefer liegt, als die Fugenkante, damit der Dichtstoff in ausreichender Stärke aufgetragen werden kann. Achten Sie zudem darauf, dass die Rundschnur nicht zu tief eingedrückt wird und einen festen Sitz aufweist. Ist kein ausreichender Halt zu den Seiten gewährleistet, sollte eine Rundschnur mit einem größeren Durchmesser verwendet werden.

Wir bieten in unserem Shop offenzellige Rundschnüre, dessen Durchmesser durch Zusammendrücken sehr einfach reduziert und somit an die Fugenbreite angepasst werden kann. Der Vorteil dabei ist, dass selbst recht große Durchmesser auf ein sehr geringes Maß reduziert und in sehr schmale Fugen eingesetzt werden können, ohne dass unterschiedliche Rundschnüre bestellt werden müssen. Die flexiblen Schnüre lassen sich dabei auch um enge Radien oder Ecken herum verlegen.

  • Rundschnüre verbessern die Wirksamkeit von elastischen Fugenabdichtungen mit Silikonen
  • Mit Rundschnüren kann ein übermäßiger Verbrauch vom eingesetzten Dichtstoff vermieden werden
  • Rundschnüre gewährleisten eine optimale Zwei-Flanken-Haftung bei Dehnungs- und Wandanschlussfugen
  • Unsere offenzelligen Rundschnüre sind äußert flexibel und sehr einfach in der Verarbeitung
  • Rundschnüre eignen sich für alle Fugendichtstoffe sowie für Fugen im Innen- und Außenbereich
  • Unsere Rundschnüre können bei Fugen in Feuchträumen wie Bad, WC oder Sauna eingesetzt werden

TIPP: Das Kürzen der Ründschnüre ist sehr einfach mit einer Schere oder einem Cuttermesser zu bewerkstelligen.

Pflege und Reinigung von Dichtbändern & Rundschnüren

In der Regel werden Dichtbänder und Rundschnüre durch nachfolgende Arbeitsschritte vollständig verdeckt, so dass diese nicht mehr erreicht werden können. Daher ist das Reinigen auch meist nicht erforderlich. Rundschnüre werden in Dehnungsfugen und Wandanschlussfugen eingefügt und üblicherweise im Anschluss mit einem Silikon, MS-Polymer oder auch einem Acryl-Dichtstoff versiegelt. Diese Fugen können nach der Aushärtung mit herkömmlichem Wasser und etwas Haushaltsreiniger gereinigt werden. Je nach Einsatzgebiet, werden auch die EPDM-Dichtbänder durch eine Fassadenverkleidung, Dachziegel oder auch Kunststoffplatten zur Terrassenüberdachung abgedeckt. Die Abdichtung kann jedoch auch so erfolgen, dass das schwarze Dichtband sichtbar bleibt. In diesem Fall ist auch hier eine einfache Reinigung mit einer seifenhaltigen Wasserlösung bedenkenlos möglich, ohne dass dadurch Einbußen in Bezug auf die elastischen Eigenschaften zu befürchten sind. Verwenden Sie jedoch zu keiner Zeit ein Scheuerschwamm, denn die raue, harte Oberfläche könnte die Dichtstoffe und Dichtbänder beschädigen, so dass die Haltbarkeit der Abdichtung beeinträchtig werden kann.

Recycling vom Abdichtungsmaterial

Unsere Rundschnüre werden aus Polyurethan gefertigt. Dieser Kunststoff kann durchaus recycelt werden, so dass eine Entsorgung über den gelben Sack bzw. der gelben Tonne erfolgen kann. Aufgrund des sehr geringen Gewichts der offenzelligen Rundschnüre, ist ein sortenreines Sammeln in Gitterboxen kaum lohnenswert, so dass der Ankauf durch Recyclingbetriebe in der Regel nur wenig Erfolg verspricht.

Unsere selbstklebenden Dichtbänder aus EPDM Kautschuk gelten als besonders nachhaltig aufgrund der extrem hohen Lebensdauer. In der Regel übersteigt diese den jeweiligen Verwendungszweck. Sollten dennoch Reste vom EPDM Dichtband anfallen, können diese ausgezeichnet durch eine einfache Aufbereitung zum Beispiel zu stoßdämpfenden Bodenbelägen bei Sportanlagen oder Spielplätzen verarbeitet werden. Andernfalls, kann auch eine thermische Verwertung zur Gewinnung von Heizenergie als Entsorgungsalternative in Betracht gezogen werden. Dies gilt jedoch keineswegs für den heimischen Kamin, sondern für moderne Heizkraftwerke mit entsprechenden Filteranlagen.